Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

 

Tobias (links) mit einem Kollegen vor dem Continental Werk in Manila.

 

Hallo zusammen,

mein Name ist Tobias Held, bin 23 Jahre alt und seit September 2016 dualer Student im Bereich Wirtschaftsinformatik bei Continental. Das duale Studium ist so aufgebaut, dass ich regulär während den Semesterzeiten an der Hochschule in Regensburg studiere und in den vorlesungsfreien Zeiten bei Continental in verschiedenen IT-Abteilungen eingesetzt werde. Neben dem eigentlichen Studium kann ich dadurch zudem wertvolle praktische Erfahrungen sammeln.

Wie kam es dazu?
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich anfangs Continental als Arbeitgeber nicht wirklich auf dem Radar hatte. Wie viele Außenstehende kannte ich die Firma nur durch Reifen. Zudem wurde dieser duale Studiengang damals bei Continental in Regensburg zum ersten Mal angeboten. Nachdem ich mich genauer über Continental informiert hatte, eine Bewerbung abschickte und anschließend zum Bewerbungsverfahren eingeladen wurde, wusste ich, dass Continental mehr als nur „Reifen“ ist. Ich wusste, dass ich hier bei einem Arbeitgeber die Chance bekomme, meinen beruflichen Werdegang erfolgreich zu starten und zudem die Mobilität der Zukunft mitzugestalten.
In meinen ersten zwei Jahren war ich im Corporate IT Bereich eingesetzt und durfte dort verschiedenste IT-Abteilungen kennenlernen und abteilungsspezifische Aufgaben übernehmen, meine eigenen Hard- und Soft-Skills verbessern und mein Netzwerk ausbauen. Neben fast allen IT-Infrastruktur-Thematiken waren auch IT-Sicherheit und IT-Service-Management von großer Bedeutung.

Auslandsaufenthalt – Eine tolle Chance!
Während des dualen Studiums wird den Studierenden bei Continental angeboten, bis zu 3 Monate an einem Auslandsstandort ihrer Wahl mitzuarbeiten und sich dort sowohl beruflich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Mich hat es dabei nach Manila auf den Philippinen gezogen. Einige haben mich gefragt, wie es dazu kam dort einen Teil des Praxissemester zu absolvieren.
Die Frage war recht leicht zu beantworten. Ich selbst war sehr interessiert an diesem außergewöhnlichen, vielfältigen Land. Ein neues Land mit anderer Kultur, Lebensweise und Standards kennenzulernen und gleichzeitig seine fachlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, ist nicht überall möglich. Auf Anfrage meines IT-Ausbildungsverantwortlichen bei den Kollegen in Manila, ergab sich eine interessante Projektaufgabe.

Nach einer gewissen Vorbereitungszeit mit einigen „ToDo´s“ ging der Auslandsaufenthalt Ende September 2018 los und endete kurz vor Weihnachten mit dem Rückflug nach München. In der ausgewählten Abteilung im Manila, durfte ich ein Arbeitspaket eines Projektes unterstützen und größtenteils eigenverantwortlich daran arbeiten. Die Aufgabe war so strukturiert, dass ich alle IT-Service der Corporate IT Infrastructure, die in der Region Asien angeboten werden, ausarbeiten sollte. Zudem war es entscheidend, die Abhängigkeiten der IT-Services untereinander, sowie die Grundvoraussetzungen, die eine Kunde für das Beziehen eines IT-Services mitbringen muss, darzustellen. Auf diese Ergebnisse wurde schließlich im weiteren Projektverlauf aufgebaut.
Neben meinen Aufgaben erlebte ich einen sehr großen Zusammenhalt aller IT-Kollegen, der sich auch außerhalb des Büros fortsetzte. Gastfreundschaft, wie man sie sich wünscht und immer gut gelaunte, lachende Menschen. Ich selbst konnte dabei sehr viele positive Erfahrungen mitnehmen. Erfahrungen, die ich persönlich nie vergessen werde. Aus Kollegen sind Freunde geworden!

Als persönliches Highlight meines Aufenthalts zähle ich definitiv die außergewöhnliche Weihnachtsfeier, die so auf keinem anderen Continental-Standort stattfindet. Außerdem durfte ich zwei Wochen Urlaub vor Ort genießen.
Aus meinen bisherigen Erfahrungen heraus, kann ich Schülern- und Schülerinnen, die an einem dualen Studium oder einer Ausbildung interessiert sind, empfehlen sich bei Continental zu bewerben und die Firma näher kennenzulernen. Continental hat alles was ein Arbeitgeber bieten kann. Neben einer spannenden Branche, die sich momentan so stark ändert, dass komplett neue Geschäftsmodelle entstehen, bietet die Firma ein zukunftsorientiertes Arbeitsumfeld mit motivierten und engagierten Kollegen, das den Bedürfnissen der Mitarbeiter nachkommt.

Wie geht’s weiter?
Momentan befinde ich mich wieder im Sommersemester an der Ostbayrischen Technischen Hochschule Regensburg und bin parallel auf der Suche nach geeigneten und interessanten Bachelorarbeit-Thematiken, die sich bei Continental anbieten würden. Nach der Bachelorarbeit, die ab September 2019 ansteht, habe ich geplant den Master in Regensburg zu machen und im Anschluss bei Continental meinen beruflichen Weg fortzusetzen. Nebenbei will ich durch eine Werkstudententätigkeit weitere Erfahrungen sammeln.

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.