Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Hallo, mein Name ist Kevin Pape, ich bin 25 Jahre alt und absolviere derzeit meine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker bei Vergölst, einer Tochterfirma von Continental, im zweiten Lehrjahr.

Als ehemaliger Teilnehmer des Projektes „We l.o.v.e. Europe“ (Pilotprojekt der Initiative Expieriencing Europe) bekam ich im September die Möglichkeit, die Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen des Bürgerdialogs in der Hauptverwaltung von Continental in Hannover kennen zu lernen – ein einmaliges Erlebnis für mich. Thema des Dialogs war die Zukunft Europas, über die die Bundeskanzlerin mit uns diskutierte und wir unsere Erfahrung teilten.

Als Teilnehmer von „We love Europe“ wurde mir im Rahmen von Kurzpraktika in Europa eine neue Chance ermöglicht: Zwei zweiwöchige Praktika absolvierte ich an unterschiedlichen, europäischen Continental-Standorten und sammelte so wertvolle, kulturelle Eindrücke über die osteuropäischen Länder. Die Inhalte des Projekts durfte ich der Kanzlerin dann vorstellen und mich beeindruckte wie aufschlussreich und informativ sie all unsere Fragen beantwortete. Zudem berichtete ich in der Diskussionsrunde über die gute Internetverbindung in Rumänien, wo ich während meines zweiten Praktikums arbeitete, und dass mir aufgefallen ist wie viele Menschen fälschlicherweise denken, dass sowas in östlichen Ländern grundsätzlich schlechter funktioniert.

Meine beiden Praktikumsstandorte innerhalb des Pilotprojekts waren Budapest (Ungarn) und Sibiu (Rumänien). Die Vorurteile, die viele Menschen gegenüber diesen Ländern haben, kann ich nicht bestätigten – ganz im Gegenteil: Ich wurde von Beginn an wie ein Teil des Teams und in der Continental Familie aufgenommen. Trotz der sprachlichen und kulturellen Unterschiede, wurde ich zu jeder Zeit offen und hilfsbereit von den Einheimischen aufgenommen.

Sibiu,Rumania – unsere Flag Football Mannschaft

In diesen 4 Wochen habe ich so viel erlebt, dass es schwer ist, ein einziges Highlight hervorzuheben: In Budapest war ich mit meinen Kollegen zusammen auf einem Konzert, sowie am Balaton (Plattensee). In Rumänien zählt ganz klar der Besuch des Dracula Schlosses zu meinen Favoriten.

Nachdem wir Ende Juli des vergangenen Jahres wieder zurück in Deutschland ankamen, habe ich das Angebot bekommen, eine Ausbildung bei Continental anzufangen. Nach mehreren Einstellungstests, entschied ich mich für eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Diese startete im letzten September in Dresden, für die ich sogar aus Hannover hergezogen bin.

Ich kann jedem nur empfehlen, wenn er die Möglichkeit bekommt, an einem Projekt wie diesem teilzunehmen und die Chance zu nutzen, denn mit ein bisschen Einsatz kann man auch ein Teil der Continental Familie werden.

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.