Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Wie bist du am Anfang auf das duale Studium Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?

Das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen stellt genau die Kombination meiner Interessen dar. Außerdem war es mein Wunsch dual zu studieren. Die Kombination aus Theorie und Praxis hat mich überzeugt. Ein netter Nebeneffekt des dualen Studiums ist der einfache Start in die Berufswelt. Continental hatte genau diese Möglichkeit im Angebot und war deshalb meine erste Wahl.

Was war deine Motivation für den Master?

Mit dem Master wollte ich mich weiterbilden und spezialisieren, um zukünftige berufliche Herausforderungen meistern zu können. Das duale System des Bachelors hatte mich überzeugt. Die Entscheidung ist daher auf ein berufsbegleitendes Masterstudium gefallen.

Was genau ist deine Position jetzt bei der Continental AG?

Ich arbeite seit etwa 3 Jahren im Vertrieb bei der Phoenix. Zu meinen Hauptaufgaben gehören das Key Account Management und die Auftragsabwicklung. Wir verkaufen Gummimischungen an Kunden aus dem Bereichen Reifen und Runderneuerung.

 

Machst du aktuell bei Projekten mit?

Ja, ich arbeite zusammen mit 4 Kollegen am Projekt „Customer Project Management“ aus dem Qualitätsprogramm der Phoenix Compounding Technology GmbH. Unser Ziel ist es die Forderung von unseren Kunden nach einem definierten Projektmanagement für Kundenprojekte zu erfüllen, um somit eine höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen. Außerdem beteilige ich mich an internen Projekte wie z.B. der SAP Optimierung und der Einführung von Office 365.

Was war bisher deine größte Herausforderung?

Während meines Studiums bekam ich die Gelegenheit ein 4-monatiges Auslandssemester in Bilbao, Spanien zu absolvieren. Das war zu Beginn eine Herausforderung und am Ende eine großartige Erfahrung. Ich konnte das Land und die Kultur kennenlernen und habe viele neue Freunde in ganz Europa gefunden.

Gibt es bei dir eine Work-Life Balance?

Bei Continental ist die Work-Life-Balance ein ernstgenommenes Thema. Es gibt mobiles Arbeiten abseits vom „normalen Arbeitsplatz“, Gleitzeit und die Möglichkeit ein Sabbatical durchzuführen. Dadurch war eine Work-Life-Balance selbst während des Studiums möglich. Für meinen eigenen Ausgleich gehe ich nach einem herausfordernden Tag gerne ins Fitnessstudio.

Wenn du zukünftigen dualen Studenten drei Tipps mitgeben könntest, welchen wären das?

  1. „If you do what you love you’ll never work a day in your life.“ (Marc Anthony)
  2. Durchhaltevermögen ist dennoch gerade in Klausurphasen notwendig.
  3. Genießt die Zeit als Student. Sie ist schneller vorbei als man denkt 😉

Tobias Flügge

More posts by Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.