Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Ich bin Sonja und ich bin seit 2016 Projektleiterin für die Neuen Office Welten am Standort Regensburg. Mit dem Projekt hole ich einen kleinen Hauch Silicon Valley in die Domstadt. Die meisten denken dabei an bunte Möbel und abgefahrene Technik – auch ok 😉 Denn die Arbeitsumgebung kann uns und unsere Ergebnisse maßgeblich beeinflussen.

Für mich ist es die Arbeit mit Menschen, die meinen Beruf so spannend machen. Denn es ist ganz wichtig, dass unsere Mitarbeiter miteinander in Kontakt kommen. Im Team gelingt der gegenseitige Austausch schon sehr gut. Wo wir noch Potential sehen, ist die bereichsübergreifende Kommunikation. Dieser Mehrwert, wie verschiedene Bereiche voneinander profitieren können – auch wenn sie fachlich gesehen wenig Austausch miteinander haben – wird meistens erst später ersichtlich.

Die neuen Office Welten eignen sich hervorragend, um mit Kollegen aus anderen Abteilungen ins Gespräch zu kommen und neue Perspektiven kennen zu lernen, denn das neue Konzept ist auf dem sogenannten “Tätigkeitsbasierten Arbeiten” aufgebaut. Das bedeutet, man hat viele flexible Wahlmöglichkeiten, von wo man welche Arbeit machen kann.

Jeder Bereich kann hier individuell Schwerpunkte setzen. In manchen Bereichen ist das Thema Konzentration wichtig. Andere Bereiche setzen den Fokus auf den Austausch und die enge Zusammenarbeit im Projekt. Je nach Bedürfnissen setzen sich die Büroflächen aus Konferenz- und Kreativräumen, Rückzugsmöglichkeiten wie beispielsweise Telefonboxen, temporären Arbeitsplätzen und Community Areas zusammen. In drei Pilotbereichen wurden am Standort unterschiedliche Lösungen und Möglichkeiten ausprobiert und ausgewertet. Nun geht es darum, das Konzept auf den ganzen Standort auszurollen.

Die wohl größte Herausforderung hierbei ist das Thema Change-Management.

Zum einen beim Mitarbeiter selbst. Hier geht es um die Fragen “Aus welcher Welt kommt der Mitarbeiter heute?”, “Was ändert sich für ihn in der neuen Umgebung?” und “Wo muss er seine Routinen nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch in gewohnten Denkstrukturen aufbrechen?” Mein dreiköpfiges Team und ich sind hier Coaches und Role Models zugleich für den New Work Style und versuchen sukzessive einen offenen Mindset für Netzwerkkultur und den Umgang mit neuen Tools in die Belegschaft zu bringen. Auch die Führungskräfte sind hier gefragt, denn ab dem Moment, in dem sich für den Mitarbeiter scheinbar alles verändert – er also raus aus der Zellenstruktur, rein in eine Open Space Fläche muss – ist es wichtig, dass die Führungskräfte ebenfalls in eine Vorbild Rolle schlüpfen und ihre Mitarbeiter somit im Veränderungsprozess unterstützen.

Das volle Potential der neuen Arbeitsumgebung werden die Menschen ausschöpfen können, die sich frühzeitig mit den Veränderungen auseinandersetzen und mit einer Haltung der Experimentierfreude in die neue Fläche ziehen.

 

 

Sonja Neiswirth

Sonja Neiswirth

After 4 years within the local communications team I am now proud of being project leader for "new office world". In this role I am especially responsible for change management . This means that no day is like the other. As different as our employees - as divers is my work.

Mehr Artikel von Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.