Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Wie flexible Arbeitszeiten meinen Berufsalltag beeinflussen

Stell Dir vor, es ist 12:30 an einem völlig normalen Donnerstag. All Deine Kollegen und Kolleginnen sehnen das Mittagessen herbei, das in den Köpfen der meisten den Vormittag über vermutlich eine nicht zu vernachlässigende Rolle gespielt hat – auch in Deinem. Anders als üblich machst Du dich jedoch nicht gemeinsam mit ihnen auf den Weg in die Kantine, sondern biegst auf dem Weg rechts ab und gehst nachhause. Tatsächlich kehrst Du erst am Montag zurück ins Büro – ein schönes langes Wochenende also, oder?

Ich bin Niklas und so oder so ähnlich sehen meine Arbeitstage in wiederkehrenden Abständen aus. Was auf den ersten Blick ziemlich entspannt klingt, bedeutet für mich aber mehr als nur lange Wochenenden, an denen ich die Beine hochlegen kann. Vielmehr ist mir die Arbeitszeitflexibilität bei Continental eine große Stütze, die mir dabei hilft, meine persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen. Ich bin 22 Jahre alt und arbeite aktuell im Continental-Konzern bei Finance & Treasury, genauer gesagt im Konzernkreditmanagement. Gleichzeitig absolviere ich ein berufsbegleitendes Masterstudium.

Meine persönliche Continental-Geschichte

Die Beziehung zur Continental AG, die mich als Unternehmen in meiner persönlichen Entwicklung unterstützt, lässt sich bis auf meinen ersten Tag als dualer Student zurückverfolgen. In den folgenden knapp dreieinhalb Jahren nach meinem Start als ‚ContiBachelor‘ gab es danach wenige Momente, in denen ich die Entscheidung, für Continental zu arbeiten, bereut habe. Anstatt jedoch das Bild der „perfekten“ Organisation zu skizzieren (nobody’s perfect), möchte ich Euch vielmehr ein realistisches Bild von dem vermitteln, was meinen Arbeitstag füllt und wie ich die Balance zwischen Job und Studium halte.

Den größten Teil meiner Arbeitszeit verbringe ich damit, mich mit den Forderungsdaten zu beschäftigen, die unsere operativen Einheiten weltweit hervorbringen. Ich versuche, einen kleinen Beitrag zu unserer Entwicklung hin zu einem datengetriebenen Unternehmen zu leisten.  Eines meiner aktuellen Projekte ist es, gemeinsam mit meinen Kollegen ein neues Gewand für unsere vielfältigen Kundendaten zu entwickeln, das uns tiefgreifendere Analysemöglichkeiten bietet. Sich durch die großen Weiten unserer Transaktionen zu arbeiten, stets auf der Jagd nach geschäftsrelevanten Erkenntnissen, kann in einem Unternehmen von der Größe der Continental AG eine ziemliche Herausforderung sein.
Abgesehen von meinen individuellen Verantwortlichkeiten ist es für mich persönlich zudem ein großer Vorteil, dass viele meiner beruflichen Aufgaben im Rahmen von Projekten anfallen. Einerseits trägt das dazu bei, dass meine Tage sehr abwechslungsreich sind und andererseits hilft es mir sehr, Arbeit und Studium zeitlich unter einen Hut zu bekommen.

Trotzdem ist es in manchen Wochen nicht leicht, die Erwartungen beider Welten gleichermaßen zu erfüllen. An dieser Stelle bin ich auf die großartige Unterstützung meines Chefs und des weiteren Leadership-Teams angewiesen, die mir vermitteln, dass persönliche Weiterentwicklung nicht im Konflikt zur Verantwortung im Job steht. Um ehrlich zu sein, wäre es schwer vorstellbar, all das mit einer Vollzeitstelle zu kombinieren. Deshalb arbeite ich in 75%-Teilzeit – selbstverständlich bei 100% Einsatz 😉

Nichtsdestotrotz hat die Medaille natürlich zwei Seiten. Bis zu einem gewissen Grad lassen sich kleine Einschnitte in der Freizeitgestaltung nicht vermeiden. Umso wichtiger ist es also, Spaß an dem zu haben, was man tut. Mir persönlich gefällt die ständige Abwechslung. Auf der einen Seite habe ich den direkten Draht in die reale Wirtschaft und lerne von Beginn an, wie die Dinge außerhalb der Theorie ablaufen. Gleichzeitig entwickle ich mich aber auch im akademischen Umfeld weiter, was für meinen Lernprozess insgesamt die perfekte Mischung ist.

Ich freue mich, wenn der Beitrag einen interessanten Einblick liefern konnte. Falls Ihr Fragen habt, freue ich mich über Eure Kommentare.

Niklas

Niklas Bergmann

My name is Niklas. I am 22 years old and work at Continental AG's Finance & Treasury department. For more info, refer to my LinkedIn which is included in my contact details.

More posts by Niklas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.