Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Im Rahmen des dualen Studiums der Fachrichtung Kunststofftechnik bin ich diesen Sommer insgesamt 6 Wochen nach China gereist. Grund meines Aufenthalts im Continental Werk Changshu war meine mittlerweile vierte Projektarbeit, in der ich Verbesserungen in einem bestehenden Prozess anregen und implementieren sollte.

Bevor ich aber überhaupt meine Reise antreten konnte mussten ein Visum beantragt und Flüge gebucht werden. Unmittelbar nach der vierten Theoriephase ging es dann los. Als ich dann am ersten Tag in Changshu ankam, musste ich feststellen, dass ich vorerst auf mich alleine gestellt bin und mich selbst zurechtfinden muss.

Ganz zu Beginn wurde mir klar, dass sich neben der Kultur, der Sprache und dem Klima auch die Arbeitskultur deutlich von der in Deutschland unterscheidet. Trotz kleiner Startschwierigkeiten machte es mir viel Spaß das Projekt zu bearbeiten und das Verbesserungspotential zu analysieren. Bei vielen Verbesserungsmöglichkeiten und einigen Ideen der chinesischen Kollegen bestand für mich die Herausforderung die beste Lösungsmöglichkeit zu finden und allen Vorschlägen gerecht zu werden.

Ich sehe so ein Projekt im Allgemeinen als eine sehr große Chance für duale Studenten eine andere Kultur und Mentalität kennenzulernen. Jede Erfahrung im Zuge eines Auslandseinsatzes kann man im späteren Berufsleben nutzen.

Über das Projekt hinaus wurde ich aber sofort herzlich aufgenommen und mit zu Freizeitaktivitäten und Ausflügen eingeladen. Dies ermöglichte mir neben der Arbeit die chinesische Kultur, Landschaft und Sitten besser kennenzulernen und zu verstehen (wie auch auf den Bildern zu sehen ist).

Zum Schluss kann ich nur jedem empfehlen, der die Chance auf einen Aufenthalt in einem anderen Land bekommt, diese auch anzunehmen.

 

 

Jakob Gabriel

More posts by Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.