Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Das ProMotion-Programm hat mir ein riesiges Tor geöffnet!

Mein großer Traum, während des Studiums in die große weite Welt hinaus zu kom-men, hat sich so erfüllt!
Nachdem das Telefon-Interview geglückt war, hieß es: Abflug nach Kuala Lumpur, die Hauptstadt von Malaysia!

Um es vorweg zu nehmen: die ganzen sechs Monate waren ein riesiges Abenteuer und haben mir extrem große Freude bereitet! Sowohl die Arbeit als auch die Freizeit haben mir so viele neue Eindrücke gebracht, die ich auf keinen Fall mehr missen möchte.

My team in Malaysia

Eingestellt war ich in der Retread-Produktion in Petaling Jaya (PJ). Das ist eine angrenzende Stadt in der acht Millionen Metropole Kuala Lumpur. Retread bedeutet nichts anderes als „Reifen-Runderneuerung“. Meine Aufgabe war es haupt-sächlich, ein Industrialisierungs-Projekt von Anfang an zu leiten und durchzuführen. Dabei ging es darum, alle laufenden Artikel (Laufstreifen für Kalt-Runderneuerte Lkw Reifen) mit einem neuen Extruder zu produzieren und dabei das überschüssige Material von ursprünglich 15% auf unter 2% (!) zu reduzieren. Das hört sich erst mal nach viel Verantwortung für einen Praktikanten an: War es auch! Im Vergleich zu Deutschland ist das wohl mit einer der größten Unterschiede. Ich wurde als Praktikant wie ein fertig studierter Ingenieur behandelt und geschätzt. Und wie das Produktionsleben so ist, es geht immer drunter und drüber, vor allem in Asien. Natürlich sind auch noch reichlich andere „Kleinigkeiten“ zu erledigen, wie Testreifen vorzubereiten oder Versuche für die R&D-Kollegen aus Deutschland durchzuführen. Das hält das Alltagsleben spannend und sorgt für reichlich Arbeitsstunden (die man dann wieder für‘s Reisen abbauen kann 😉 ).

IMG_1773

Sowohl der Flug, als auch die Wohnung, die ich mir mit einem anderen Prakti-kanten teilte, wurden vom ProMotion-Programm übernommen. Dies war eine sehr große finanzielle Erleichterung. So konnte ich mehr Geld in meine Freizeit investieren.

Reisen geht in Südostasien gut und günstig! Flüge kosten hin und zurück oft weniger als eine einfache Fahrt mit der Bahn durch halb Deutschland. Und Asien hat wirklich wunderschöne Inseln und Strände zu bieten. Wie man schon vermuten kann, bin ich bei jeder Gelegenheit herumgereist. Neben Malaysia, Indonesien, Singapur und Borneo war natürlich eines der Hauptziele Thailand. Neben Tauchen in den wohl schönsten Unterwasserwelten unserer Erde, waren spontane Wanderungen zu Wasserfällen auf unbemannten Wegen mit Flipflops durch den Urwald an der Tagesordnung. Da ich das Glück hatte, meinen Rückflug einen Monat nach hinten verschieben zu können, bin ich für 4 Wochen auf Backpacking-Tour gegangen. Angefangen in Bangkok, ging die Reise nach ein paar Zwischenstopps auf einsamen Inseln und Party-Meilen weiter in die Hauptstadt Kambodschas, Phnom Penh. Ein komplett anderes Land als Thailand! Hier treffen sich wirklich zwei Welten, wenn man durch die Straßen läuft, da Kambodscha immer noch als Dritte-Welt-Land gilt und sehr arm ist. Da merkt man, wie gut es uns eigentlich geht! Die letzten zwei Wochen habe ich anschließend in Vietnam verbracht. Es hat mich sehr erstaunt, wie man sich durch Vorurteile ein komplett falsches Bild über ein Land machen kann. Vietnam ist einfach wunderschön!!! Neben den schon bekannten Traumstränden kann man mit ATV’s (automatischen Transferfahrzeugen) durch wüstenartige Sanddünen cruisen und währenddessen den Sonnenaufgang über dem Meer genießen.

I gained many new friends
I gained many new friends

Alles in allem war es die wohl beste Zeit, die ich (bis jetzt) hatte! Was den Abschied natürlich nicht erleichtert hat, waren die Leute, die man zurücklassen musste, zumindest für eine gewisse Zeit. Denn die Arbeitskollegen im Büro sind nicht nur „Kollegen“, sondern echte Freunde geworden!
Wenn Ihr mit dem Gedanken spielt ein Auslandspraktikum zu machen, kann ich Euch nur raten: Erarbeitet Euch die Chance und MACHT es. Es kann Euch nur weiter bringen!

Markus Appel

My name is Markus, I am 24 years old and studying mechanical engineering. Currently I’m writing my diploma thesis in the Curing department of the Continental Reifen Deutschland GmbH in Stöcken. After my practical semester and assignment as a working student at Continental in Nuremberg (Germany), I joined the student binding program ProMotion in April 2013.

More posts by Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.