Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

¡Hola! Mein Name ist Jasmin, ich bin 20 Jahre alt und komme aus dem schönen Weißbach. Meine Ausbildung zur Industriekauffrau mit der Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement mache ich bei der Benecke-Hornschuch Surface Group, einer Business Unit der ContiTech.

Meinen Auslandsaufenthalt im Rahmen meiner Ausbildung wollte ich in einer schönen Großstadt verbringen, bei der nicht nur das Erlernen der Sprache im Vordergrund steht. Meine Wahl fiel somit auf die Hauptstadt von Katalonien: Barcelona. Die Planung und Gestaltung des gesamten Aufenthaltes durfte ich nach eigenem Belieben frei gestalten, wurde aber dennoch sowohl organisatorisch als auch finanziell von meinem Ausbildungsbetrieb voll unterstützt.

Die Anreise fand an einem Sonntag statt. Mit dem Flieger startete ich um 14 Uhr in Frankfurt und landete knapp zwei Stunden später in Spanien. Vom Flughafen Aeroport de Barcelona-El Prat sind es mit dem Taxi nur 30 Minuten ins Zentrum, wo ich meine Schlüssel abholte. Anschließend ging es in die Wohngemeinschaft, die mir durch meine Organisation vermittelt wurde. Die anfängliche Aufregung war schon bald gelegt, als sich meine holländische Mitbewohnerin mir freundlich vorstellte. Nach und nach reisten auch die anderen Mädels aus China und Frankreich an.

In den ersten zwei Wochen plante ich einen Sprachkurs an der Sprachschule Enforex, die nur wenige Gehminuten von meiner WG entfernt lag. Am ersten Tag absolvierte ich einen Test zur Einstufung meines Sprachniveaus und wurde anschließend in die Klasse eingeteilt. Diese bestand aus circa 5 bis 10 Schülern, welche aus der weiten Welt verteilt kamen: von Belgien, England, Israel, Brasilien bis Japan… Es war eine großartige Erfahrung, mit solch unterschiedlichen Personen Kontakt aufzunehmen und Freundschaften zu schließen. Der Sprachkurs „Intensivo 25“ fand täglich von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr statt und erweiterte mein Wissen im Grammatik-, Vokabular- und Sprachbereich.

Nach der Schule stand für mich Sightseeing an. Ich besuchte beispielsweise die berühmtberüchtigte Kathedrale Sagrada Família, den Springbrunnen Font Màgica, den Strand Barceloneta, den Markt La Boqueria, den Aussichtspunkt Bunkers del Carmel und verschiedene Kunstmuseen. Spontan besuchte ich auch ein Konzert des spanisch-deutschen Sängers Alvaro Soler.

Die darauffolgenden zwei Wochen verbrachte ich bei einem Vertriebspartner meines Ausbildungsbetriebs, bei dem ich ein Praktikum absolvierte. Meine tägliche Aufgabe bestand darin, verschiedene Designs der Tapetenprodukte, die die Firma vertreibt, miteinander zu kombinieren und diese im System einzuspielen, sodass im Online-Shop entsprechende Vorschläge angezeigt werden. Außerdem legte ich Aufträge und Rechnungen neu an und übersetzte spanische Texte in die englische Sprache.

Mit einer Freundin reiste ich unter anderem spontan über ein Wochenende nach Málaga zu zwei anderen Freundinnen, die dort ebenfalls unterwegs waren. Wir besuchten eine Rooftop-Bar, fuhren mit dem Boot aufs Meer und sonnten uns bei 25ºC am Strand.

Der gesamte Auslandsaufenthalt hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich konnte einiges dazulernen. Durch verschiedene Situationen wurde ich jeden Tag erneut herausgefordert und lernte schnell, damit umzugehen und daran zu wachsen. Es sind wunderschöne Erinnerungen entstanden, die ich nicht mehr missen möchte.

Jasmin

I'm a 20 years old industrial clerk at the Benecke-Hornschuch Surface Group from Weißbach in Germany.

More posts by Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.