Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Hallo, mein Name ist Sam Auffenberg, ich bin 18 Jahre alt und lebe in einem kleinen Dorf in der Nähe von Regensburg. Ich habe an dem Projekt „We l.o.v.e. Europe – Europa ohne Grenzen“ teilgenommen.

Zuerst reisten meine Projektpartnerin Nicole und ich nach Wien, eine Stadt im Herzen Europas, an der Donau gelegen und bekannt für klassische Musik, den Stephansdom, schöne Schlösser und die hohe Lebensqualität.

Wir wurden herzlich begrüßt, als wir am 27. August nach einer dreieinhalbstündigen Zugfahrt am Wiener Bahnhof angekommen sind. Nach unserer Ankunft fuhren wir mit der U-Bahn in die Innenstadt, um einen ersten Eindruck von Wien zu bekommen und um ein leckeres Eis zu essen.

Danach bezogen wir zu unsere Unterkünfte. Ich wohnte bei einer netten Familie und ihrem Hund etwas außerhalb von Wien. Das Leben bei der Gastfamilie war schön und auch interessant, da manche Dinge anders abliefen als zu Hause bei meiner Familie. Dabei spürte ich auch die kleinen Unterschiede, die es zwischen deutscher und österreichischer Kultur gibt.

Der nächste Tag war der erste bei Continental in Wien. Auch dort wurde ich herzlich begrüßt und machte mit meinen Local Buddies Pläne für die Woche. Danach wurde ich ein wenig durch die Büros geführt und zu meinem Arbeitsplatz im Vertrieb gebracht.

Mein üblicher Arbeitstag begann um 8.00 Uhr und endete um 17.00 Uhr. Mir wurden immer verschiedene Aufgaben zugewiesen, so dass ich mich nie langweilte. Zu meinen Aufgaben gehörten die Vorbereitung von Meetings und Präsentationen sowie die Vorbereitung der Arbeitsplätze für neue Kollegen. Außerdem wurden Treffen mit verschiedenen Fachabteilungen für mich arrangiert, damit ich weitere Einblicke in die Arbeit bei Continental bekommen konnte.

Nach der Arbeit bin ich oft in die Innenstadt gegangen, war einkaufen (die Einkaufszentren in Wien sind sehr groß) oder bin mit meinen Local Buddies und Kollegen zum Abendessen gegangen, natürlich traditionelle österreichische Küche. Ich habe mich sehr gefreut, bei Continental in Wien sein zu können, als das jährliche „Summer and Sports“ Event stattfand. Der erste Teil der Veranstaltung war der Sportteil, bei dem etwa 20 Teams, bestehend aus vier Personen, gegeneinander in verschiedenen lustigen Spielen konkurrierten. Beim „Dreibein Lauf“  wurden zwei Kollegen an einem Bein zusammengebunden und mussten dann eine bestimmte Strecke gemeinsam zurücklegen. Es war eine sehr schöne Gelegenheit, neue Leute zu treffen, die auch bei Continental arbeiten. Auch der Veranstaltungsort war mit einem wunderschönen Blick über ganz Wien echt klasse.

Die erste Woche in Wien war super und ich habe die gute Arbeitsatmosphäre im Büro sehr geschätzt. Es war bislang eine wirklich tolle Erfahrung und ich hoffe, dass mein nächster Halt in Brasov genauso gut wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.